[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
RABE
Beiträge: 297 | Zuletzt Online: 13.05.2021
Name
Ra Be
Geburtsdatum
1. Juli 1967
Registriert am:
20.04.2018
Geschlecht
männlich
    • RABE hat einen neuen Beitrag "Oel für Lenkgetriebe" geschrieben. Heute

      Hallo Kurt,
      Füllmenge 0,2L (200ml)

      ------------------------------

      Von Günter (P6-Oldtimer):

      Diese Tauschaktion von den Lenkmanschetten habe ich schon öfters gemacht. Na ja kommt bei über 30Jahren P6 fahren schon mal vor. Am besten wäre es wenn du für das Ab- und Aufziehen der Lenkung auf die Lenkspindel (zum Lenkrad nach innen) und das eigentliche Einsetzen der Lenkung in dem Motorraum eine helfende Hand hättest. Alleine ist es wirklich etwas schwierig.

      Bevor du die Lenkung löst, markiere die Stellung des rechten Halterings mittels eines Strichs auf dem schwarzen Teil und dem Alurohr auf der Lenkung. Vorderräder abschrauben. Danach Klemmschraube zw. Lenkspindel und Lenkung lösen. Diese ist mir mal beim Abschrauben abgerissen-aufbohren war hier nur mit einer Winkelbohrmaschine möglich und Gewinde war dann auch kpl. weg.

      An dieser Stelle mal Frage an alle - ist es erforderlich das hier wieder eine Schraube mit dem Härtegrad 10.9 eingebaut wird?

      Sind alle Schauben von den Schlauchschellen gängig? Sonst schon mal Ersatz von den langen M4 oder M5 Schrauben besorgen. Und nur nicht die 4kt. Muttern davon verlieren.Die Montage mit 6kt. wird etwas schwierig und normale Schlauchschellen sind zu breit.
      Beim Lösen der Schrauben von den Spurstangen an der Lenkung kann noch etwas Öl auslaufen. Zwischen Spurstange und Lenkungbefindet sich auf diesen Schrauben noch ein Distanzring - beim Einbau nicht vergessen. Spurstangen nicht an den Lenkhebeln aussen abmontieren, die inneren beiden grossen Schrauben müssen zur Montage der Faltenbalge sowieso ab. Nach der Demontage der Spurstangen die beiden Schrauben sofort wieder eindrehen, da sonst das restliche Öl nicht auch noch ausläuft.

      Bei der Montage der neuen Manschetten sollten die Abstände eingehalten werden:
      Rechte Manschette - rechter Rand bis zur Aussenkante zum Alurohr der Lenkung = 140mm
      Linke Manschette - linker Rand bis zur Verdickung zum Lenkgetriebe = 25 mm.

      Ölfüllmenge nach montierter Lenkung = 0,2 ltr 80er Öl.
      Das Einfüllen ist etwas mühselig, da es hier keine Entlüftung gibt. Dazu die inneren und ie äussere Manschette immer etwas bewegen, damit das Vacuum entweichen kann. Es macht--Blubb-.
      Die Schrauben Spurstange n an Lenkung werden erst engültig drehmoment festgezogen, wenn das Auto wieder auf den Rädern steht .

      Gutes Gelingen

      Günter

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Motorswap bei 68er 15m xl coupe." geschrieben. Heute

      @moparguy
      wenn du wirklich technisch geschickt bist und den P6 doch weiter behalten willst,
      besorg dir einen 1,7L HC (nicht LC aus diversen Transits!) hau eine Sportnocke rein
      bearbeite die Köpfe und bedüse den (dazugehörigen Registervergaser!) um.
      Dann hast du (wie auch schon von den Kollegen hier erwähnt) einen durch das geringe Gewicht, richtig flotten P6.
      Soundtechnisch kann man den auch sooooo dermaßen blubbern lassen.....

      Dir sollte auch noch klar sein, das man nicht einfach einen 50-60 Jahre alten Gussklumpen (Motor)
      einfach ohne Grundüberholung einfach ins Auto einpflanzt. Prüfung der Lager und Austausch der Simmerringe
      und Ventilschaftdichtungen sind Pflicht. Sonst kannst du direkt eine zweite Ölwanne drunter montieren

      Ändert aber nichts daran das der P6 mit seinem Getriebe dann immer noch nicht die TOP Speed die der Motor vielleicht bringen würde,
      auf die Straße überträgt.

      Nur noch so nebenbei angemerkt, nicht nur Gas geben und beschleunigen sind interessant,
      bremsen auch. Die 75PS Varianten hatten Bremskraftverstärker verbaut.

      Ich schone meinen P6 nicht, fahre so wenig damit, dann muss es auch mal Spaß machen.
      Aber wenn auf der Autobahn vor mir die Autos eine starke Bremsung hinlegen, und ich das auch machen muss,
      merkt man schnell das der Bremsweg (trotz BKV) scheiße ist .

      Ich will dich nicht verunsichern, kann aber nicht dein Können oder Finanzbudget einschätzen.
      Für mich liest es sich so, das du gerne einen Oldie (V8) hättest (auch dein Nickname Moparguy deutet in die Richtung)
      du dir aber einen kleinen P6 besorgt hast.
      Da wäre ein Ford P7b oder Opel Commodore B usw. passender.

      Wenn du es "einfach" haben willst, einen 1,7HC rein,
      wenn du wirklich im P6 Highpower einbauen willst, cool hau rein.
      Wäre ein tolles Projekt und wird garantiert von einigen hier unterstützt.

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Motorswap bei 68er 15m xl coupe." geschrieben. 10.05.2021
    • RABE hat einen neuen Beitrag "Motorswap bei 68er 15m xl coupe." geschrieben. 10.05.2021

      Moin,

      um es abzukürzen:
      Bei solchen Wünschen verkaufen.

      Wenn man zu der damaligen Zeit mehr Leistung wollte hatte man sich den großen Bruder gekauft, den P7.
      Den gab es als 6 Zyl. bis 2,6L
      Passt aber auch der spätere 2,8L Motor rein und Turbogedöns.

      Beim P6 sieht es durch den Frontantrieb aber duster aus.
      Da passt nichts Standardmässiges von Ford.

      Der P6 Motor ist aber im Rallysport (im SAAB 96) erfolgreich eingesetzt worden und es gibt Anleitungen da bis 150PS rauszukitzeln.
      Das ist aber teuer und aufwendig.

      Einige haben einen stärkeren 1,7er Motor in Verwendung.
      Meiner hat bearbeitete Zyl.Köpfe, Sportnockenwelle und Weber Vergaser.
      Läuft richtig gut, aaaaaaaber:
      Das Getriebe bekommt die Leistung gar nicht umgesetzt, man orgelt bei ca. 170 schon im roten Drehzahlbereich.
      Gehen würde da noch einiges wenn es eine andere Übersetzung bzw. einen 5. Gang geben würde.

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Restauration des P6 Turnier" geschrieben. 03.05.2021

      Zitat von RABE im Beitrag #16
      Kotflügel wurden schon mal öfter von schlechten Karossen abgeschraubt, aber kaum jemand hat eine Front ausgebohrt oder abgeflext.


      Ich habe "kaum jemand" geschrieben, nicht "niemand"

      Das ist der Grund warum es gebraucht noch viele Türen, Hauben oder Kotflügel gibt.
      War einfacher zu demontieren

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Restauration des P6 Turnier" geschrieben. 02.05.2021

      Kann ich verstehen

      vielleicht hast du Glück und jemand schlachtet einen P6.
      Immer mal die Ebay Kleinanzeigen im Auge halten.
      Vor kurzem gab es eine abgetrennte Front bei Ebay. Leider aber schon weg.

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Restauration des P6 Turnier" geschrieben. 02.05.2021

      Wobei die Frontschürze mit das schwierigste Ersatzteil zum finden ist, es sei denn man nimmt die GFK Alternative.

      Kotflügel wurden schon mal öfter von schlechten Karossen abgeschraubt, aber kaum jemand hat eine Front ausgebohrt oder abgeflext.

      Ein guter Karosseriebauer kriegt die wieder hin, aber der Aufwand (Stunden) lohnt natürlich nicht.
      Ist eher was für die Fraktion: Geht nicht gibts nicht!

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Restauration des P6 Turnier" geschrieben. 20.04.2021

      Jo, das mit den Bildern einstellen hat ja geklappt.

      Ich glaube es gibt die 1K Grundierung in Rot/braun oder grau.
      Sind die Kotflügel usw. vielleicht nur grundiert?

      Jedenfalls anhand der Frontschürze und den Löchern in der Stehwand gibt es,
      wie Jörg schon geschrieben hat, bestimmt allerhand Blecharbeiten.

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "[SUCHE] Scheinwerfer H4 für 15 M" geschrieben. 18.04.2021

      Hi Stefan,

      mittlerweile gibt es H4 mit Bilux Sockel sogar von Markenherstellern z.B Osram.

      Ich hatte geschrieben als ich damals (das war vor 30 Jahren) bessere Birnen gesucht habe, gab es H4 mit Bilux NOCH nicht.
      Deshalb hatte ich mit Bootsbirnen mit Bilux Sockel besorgt.

      Jetzt würde ich mir die H4 mit Bilux Sockel von Osram oder anderen Hersteller besorgen. Mit Zulassung.

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Der Neue" geschrieben. 18.04.2021

      Nachtrag:

      Anfang der 70er gab es ja einen großen Brand im Ford Werk Köln.
      Das soll mit der Grund sein weshalb es bei einigen Teilen zu Engpässen gekommen ist.

      Über die Suche hier wirst du die gängigen Ford Ersatzteilehändler finden.
      Der bekannteste mit der größten Auswahl sind Motomobil aus München.
      Sind aber nicht gerade günstig.

      Diverse Blechteile sind neu nicht mehr zu beziehen.
      Kotflügel sind z.B selten und dann teuer. Es gibt GFK Nachbauten die aber auch von der Passform nicht so dolle sein sollen.

      Mach aber auf jeden Fall mal die Kotflügel runter.
      Einer der schlechtesten Karosseriepunkte sind das Gehäuse der Federbeine, Kotflügelauflage und Lampentöpfe.

      Alles vorsichtig abbauen. Manchmal lohnt es sich einen leicht durchlöcherten Kotflügel zu schweißen
      und wieder zu verwenden. Denn die Preise für sehr gute gebrauchte kann schon mal recht teuer werden.

      Und als letzte Aktion, Hohlraumversiegelung!
      Sonst bsit du in 3 Jahren wieder beim entrosten und beilackieren

      Wie oben schon geschrieben, technische Daten und Fotos gerne gesehen
      Anhand des Amaturenbrettes und dem Bauhjahr kann man die "Serie" festlegen.
      Die unterscheideten sich in ein paar Kleinigkeiten. Tachoeinheit, Kühlkreislauf mit Kühler und natürlich 6V /12V Anlage mit Gleichstrom oder Drehstrom Lima.

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Der Neue" geschrieben. 18.04.2021

      Hallo Stefan,

      schön das wir uns jetzt hier "lesen".
      Jörg und ich hatten dir ja das Forum empfohlen.

      Wenn du Fragen hast, immer her damit.

      Mittlerweile gibt es auch das original Ford Werkstatthandbuch und das Ersatzteil Handbuch in digitaler Form.
      SInd aber jeweil ca. 2-3 GB Daten.

      Die Technik ist recht simpel gehalten bei dem P6.
      Als R4 Schrauber sollte das alles kein Problem darstellen.

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Blinkrelais Ford 12m p6" geschrieben. 11.04.2021

      Es gibt für alle KFZ (außer Krad oder Dreirad) eine Nachrüstpflicht für Warnblinkanlagen.
      Auch wenn das bei Auslieferung damals noch nicht Pflicht war.

      Es gibt ja auch günstige Warnblinkschalter, muss ja nicht der gleiche sein.
      Bei Ebay Kleinanzeigen gibt es den für 75€
      Wenn da aber wirklich Elektro pneumatische membrane drin sind, würde ich mir einen anderen Typ besorgen.
      Membrane werde durch Alter nicht besser

      Wurden ja auch bei Trabant, Lada usw. verbaut. Muss ja nicht Hella sein

      Übrigens wurde dein Schalter auch von VDO oder Hella als Nachrüstanlage angeboten.

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Blinkrelais Ford 12m p6" geschrieben. 11.04.2021

      Nachttrag:

      Das war scheinbar ein Elektro Pneumatischer Schalter.
      Das defekte Teil an deinem Schalter hinten ist 3polig und gesteckt.
      Ob aber ein Austausch dieses Teils reicht, kann ich nicht sagen.
      Kenne die Technik des Pneutrons nicht.

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Blinkrelais Ford 12m p6" geschrieben. 11.04.2021

      Das scheint ein Pneutron WBG 2 (Variante 6 oder 12V) zu sein.
      Hersteller war die Firma Pneutron Müller.

      Gruß
      Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Ersatzteilkatalog" geschrieben. 24.03.2021

      [[File:P7 Getriebe innen.pdf]]

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Flatterbremse" geschrieben. 21.03.2021

      Wenn der Verkäufer nicht reagieren sollte, einfach den Artikel abspeichern.
      Wenn dann der Verkäufer noch einen verkauft bekommt man von Ebay die Mail das der Artikel neu eingestellt wurde.
      So habe ich den Verkauf der zweiten Flatterbremse wahrgenommen.

      Sorry, habe erst jetzt gesehen, die Auktion darf noch nicht abgelaufen sein, sonst ist scheinbar die Beobachtungsfunktion nicht mehr vorhanden.

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "V4-Aufbereitung" geschrieben. 21.03.2021

      Stimmt, man lernt IMMER noch weiter dazu

      Eigentlich müssten ja mehr verschiedene Ausgleichswellen geben.
      Die Kolbengrößen der kleinen Motoren, der 1,5er oder 1,7er (höhe) waren ja alle Unterschiedlich, daraus resultierend ja auch andere Gewichte.
      Ich vermute weil Motomobil eh nur eine AGW vertreibt, ist der Unterschied nicht so groß.

      Wenn man jetzt auch anstatt der original OHC (Pinto?) Kolben einbaut stimmt das 100%ige Verhältnis zur AGW eh nicht mehr.
      Aber gut, Ford wird sich etwas dabei gedacht haben.
      Jetzt würde ich die AGW beim 1,7er mit wechseln

      Das mit der Coronazeit stimmt, habe auch diverse Projekte wieder angefangen die lange "verborgen" waren

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "V4-Aufbereitung" geschrieben. 21.03.2021

      Hallo zusammen,

      ich wusste nicht das der 1,7 eine andere Ausgleichswelle hat.
      Habe es gerade im Katalog nachgesehen.
      Das leuchtet ein, das je nach Kolben(gewicht) auch einen andere Ausgleichswelle verbaut wurde.
      Hätte schwören können das es nur eine AGW gibt.
      Lag vielleicht daran das Motomobil nur eine Ausgleichswelle für alle Motoren anbietet.

      War mir jedenfalls neu, danke an Miguel für den Hinweis.
      Wieder was dazu gelernt

      Gruß Ralf

    • RABE hat einen neuen Beitrag "Oma's P6 12M" geschrieben. 20.03.2021

      Und natürlich unter keinen Umständen die verbotene Suchfunktion benutzen.

      Man könnte versehentlich vielleicht etwas finden...

      KLICK!

Empfänger
RABE
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz